Der letzte Plakatmaler

Renato Casaro ist unbestritten einer der größten und besten Plakatmaler der Welt. Seit den 50er-Jahre malt er auf seine unnachahmliche Art Filmplakate und gerade auch das Spencer/Hill-Universum wäre ohne seine Motive nicht das, was es heute ist. Wir sind sehr stolz ihn in diesem Jahr als Gast auf unseren Festival begrüßen zu können!

Renato Casaro bei der Arbeit

Renato Casaro wird am 26. Oktober 1935 geboren. In seiner Heimatstadt Treviso kombiniert er schon sehr früh seine Leidenschaft für das Malen mit der für das Kino. Im örtlichen "Cinema Garibaldi" bemalt er die große Halle des Kinos mit Filmmotiven - für ein paar Freikarten für sich und seine Freunde. Die Wandbilder machen die Lux-Film auf ihn aufmerksam, die ihn schon als 19-jährigen in die Cinecittà nach Rom holen. Dort macht er sich schnell einen Namen. Schon zwei Jahre später, Renato ist gerade mal 21 Jahre alt, macht er sich als Plakatmaler selbstständig.

Spätestens mit den Plakaten zu Sergio Leones Dollar-Trilogie und seinem Plakat für den von Dino de Laurentiis produzierten "Die Bibel", das wochenlang als riesige Werbetafel den Sunset Boulevard in Los Angeles beherrscht, steigt Casaro zu einem der begehrtesten Plakatmaler der Welt auf. Seine präzise und schnelle Arbeitsweise bringt ihn den Spitznamen "Renato fa presto" (Renato macht schnell) ein.

Zwei wie Pech und Schwefel

Casaro arbeitet bei der Erschaffung seiner Werke eng mit den Regisseuren, Produzenten und Schauspielern der Filme zusammen. Durch seinen Erfolg sind manche Genres mittlerweile eng mit dem Namen Casaro verbunden. So kreiert er im Laufe der Jahre nicht nur die ikonischen Plakate für die Filme Sergio Leones, sondern auch die vieler internationaler Produktionen mit Stars wie Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Kevin Costner und vielen anderen. Und auch für die Filme von Bud Spencer und Terence Hill malt er über 25 Jahre lang unzählige Plakatmotive, die heute in Fankreisen Kultcharakter genießen. Mit Spencer und Hill versteht Casaro sich so gut, dass eine Freundschaft fürs Leben entsteht.

Ab Mitte der 90er Jahre verlegt sich das Kino schließlich dazu Filmplakate günstiger am Computer gestalten zu lassen, so dass Casaros Dienste in dieser Funktion immer weniger gefragt sind. Das Malen gibt Casaro aber nie auf. Er malt weiter Plakate für die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg, für den Zirkus Krone und den Circus Roncalli.

2019 malt er für Quentin Tarantino mehrere Plakate für fiktive Filme für dessen Film "Once upon a time in Hollywood" und in diesem Jahr griff er sogar wieder für ein Terence-Hill-Motiv zum Pinsel. Für die kommende Blu-ray-Veröffentlichung von Don Matteo wird er für eine Special Edition das Covermotiv malen!

Wir haben Renato Casaro auf dem Festivalgelände einen eigenen Raum gewidmet. Besucht unser Casaro-Studio und erfahrt mehr über den Künstler und seine Arbeiten!