Unsere Gäste 2021

VIP Gäste beim Spencerhill Festival. Es war schwer aber für dieses Jahr haben wir Euch viel versprochen - seht wer alles kommt zum besten Festival des Jahres! BEACHTET DEN VIP CODEX!!!

VIP FAN Codex:

  • Abstand und Privatsphäre einhalten
  • Keine Autogrammstunden oder Fotoshootings
  • Lasst uns mit ihnen Bud Spencer und Terence Hill feiern
  • Security Anweisungen beachten

 

Giuseppe, Cristiana und Diamante Pedersoli- 10.09.Fr. und Sa.11.09.
Giuseppe, Cristiana und Diamante Pedersoli-  10.09.Fr. und Sa.11.09.

Wir haben in den letzten Monaten eng mit Giuseppe, Cristiana und Diamante Pedersoli beim Aufbau des Bud-Spencer-Museums zusammengearbeitet und freuen uns sehr, dass sie nun auch beim Festival zu Gast sind. Alle drei Kinder Bud Spencers haben im Laufe von Buds Filmkarriere diverse kleinere und größere Rollen an der Seite ihres Vaters gehabt. Giuseppe produzierte ab den 90er-Jahren zudem einige Filme und Serien seines Vaters, und Cristiana veröffentlichte im Jahr 2019 ihr Buch "Mein Papa Bud", indem sie den Fans einen tollen Blick auf den Familienmenschen Bud Spencer ermöglicht.

Jess Hill - noch unbestätigt!
Jess Hill - noch unbestätigt!

Jess Hill ist der Sohn von Terence Hill. Er wird am 7. November 1969 geboren und hat bereits als Baby einen Auftritt an der Seite seines Vaters. In „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ ist er als Mormonenbaby zu sehen. Im Laufe der Karriere seines Vaters folgen weitere Kurzauftritte an dessen Seite, z.B. in „Keiner haut wie Don Camillo“, „Die Troublemaker“ und „Doc West“. Vor allem ist er aber hinter den Kulissen aktiv und arbeitet bei verschiedenen Filmen als Autor, Kameramann und Schnitt- und Regieassistent. Bei Terence Hills bisher letzten Film „Mein Name ist Somebody“ fungiert Jess schließlich als Produzent. 

Pop-Duo Oliver Onions jeweils Fr. und Sa.
Pop-Duo Oliver Onions jeweils Fr. und Sa.

Das Pop-Duo Oliver Onions besteht aus den Brüdern Guido und Maurizio De Angelis. Ab dem Jahr 1970 erlangen die Brüder große Bekanntheit als Filmkomponisten. Ihren ersten Soundtrack für Bud Spencer und Terence Hill schreiben sie 1971 für „Vier Fäuste für ein Halleluja“.  Der erste Gesangshit des Duos wird „Flying through the Air“ aus dem Soundtrack von „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“. Es folgen unzählige weitere Hits wie „Dune Buggy“, „Bulldozer“ oder „Sheriff“. Ihre Hits „Orzowei“, „Sandokan“ und „Santa Maria“ kennt man in ganz Europa.  Im Oktober 2021 veröffentlichen sie ihr neues Album „Future memorabilia“. Zuvor zeigen sie sich den Fans aber erst noch auf dem diesjährigen Festival.

Musikduo La Bionda - jeweils Fr. und Sa.
Musikduo La Bionda - jeweils Fr. und Sa.

Das Musikduo La Bionda besteht aus den Brüdern Carmelo und Michelangelo La Bionda. Sie starten ihre Musikkarriere Anfang der 70er-Jahre und erleben ihren großen Durchbruch schließlich 1977 als sie beginnen unter dem Pseudonym „D.D. Sound“ Musik im Disko-Stil zu machen. Mit „One for you, one for me“ schaffen sie es bis auf Platz 2 der deutschen Charts und erreichen europaweite Bekanntheit.  Für den Sänger Jonathan Righeira schreiben sie die Welthits „No tengo dinero“ und „Vamos a la playa“. Ihre erste Filmmusik ist die zum Terence-Hill-Film „Der Supercop“. Er wurde zu einem großen Erfolg. Es folgten die Musiken zu „Zwei Asse trumpfen auf“, „Bud, der Ganovenschreck“, „Die Miami-Cops“ und „Virtual Weapon“. 

Salvatore Borgese - jeweils Fr. und Sa.
Salvatore Borgese - jeweils Fr. und Sa.

Der Schauspieler und Stuntman Salvatore Borgese wird am 5. März 1937 geboren und kommt Anfang der 60er-Jahre zum Film, wo er zunächst als Stuntman in unzähligen Sandalenfilmen und ab Mitte der 60er-Jahre dann auch in vielen Italowestern mitwirkt. Seine Rollen werden im Laufe seiner Karriere größer und so tritt er bald auch als Schauspieler in Erscheinung, u.a. auch in Filmen mit Bud Spencer und/oder Terence Hill, unvergessen zum Beispiel als Ninfus in „Zwei sind nicht zu bremsen“ und Paradise in „Der Supercop“. Zum Kult bei den Spencer/Hill-Fans wird Borgese 1981 in der Rolle des Eingeborenensohns Anulu in „Zwei Asse trumpfen auf“.  Das Festival 2021 wird für Sal Borgese bereits sein dritter Besuch im Mekka des Spencerhill Universums sein. 

Riccardo Pizzuti - am 10. und 11.09.21
Riccardo Pizzuti - am 10. und 11.09.21

Riccardo Pizzuti wird am 28. April 1934 geboren und arbeitet zunächst als Elektriker. Der Stuntman Pasquale Basile bringt Pizzuti schließlich Mitte der 50er-Jahre zum Film. Kultstatus erlangt Pizzuti schließlich durch seine wiederkehrenden Rollen als Handlanger des Oberschurken in den Bud Spencer und Terence Hill-Filmen. Seine schon in jungen Jahren grauen Haare sorgen für einen großen Wiedererkennungswert und verpassen ihn den Spitznamen „Silberpappel“. Bereits seit 2017 ist Riccardo regelmäßiger Gast auf dem Spencer/Hill-Festivals, wo er von den Fans vergöttert und gefeiert wird. 

Rainer Brandt - jeweils Sa.
Rainer Brandt - jeweils Sa.

Die Berliner Synchronlegende Rainer Brandt beginnt seine Synchronkarriere 1954 Jahre eher zufällig nach einem Vorsprechen bei Regisseur Alfred Vohrer, da Brandt eigentlich annahm er stelle sich bei einem Filmstudio vor. Obwohl er auch immer wieder als Schauspieler arbeitet, wird das Synchron-Geschäft seine Leidenschaft. So wird er schon in den 50er und 60ern zum Stammsprecher von Elvis Presley und Tony Curtis.  Viele dieser dabei entstandenen Wortschöpfungen schaffen es in der Folge in die deutsche Alltagssprache. Rainer Brandt bezeichnet diesen Synchronstil als "Schnodderdeutsch" und nutzt ihn fortan auch in seiner eigenen Synchronfirma. In der Folgezeit erschafft er auch im Spencer/Hill-Bereich unzählige Kultsynchros, wie z.B. „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“, „Zwei Missionare“ oder „Vier Fäuste gegen Rio“ und hat auf diese Weise einen großen Anteil am Erfolg der Filme in Deutschland. 

Marcus und Jorgo – Der Blinde und der Blonde jew. Fr. und Sa.
Marcus und Jorgo – Der Blinde und der Blonde jew. Fr. und Sa.

Marcus Zölch und Jorgo Papasoglou sind als Fans schon seit 2011 auf den Spencer/Hill-Festivals dabei. Eine größere Bekanntschaft erreichen sie durch die Kino-Dokumentation "Sie nannten ihn Spencer", die im Jahr 2017 ihre Premiere feiert. In dem Film begleitet Regisseur Karl-Martin Pold die beiden Fans auf der Suche nach ihrem Idol Bud Spencer quer durch Europa. Marcus unterstützt das Festival zudem tatkräftig bei der Organisation und beim Kontakt zu den Stargästen, während Jorgo auf dem Festival auch musikalisch Freude verbreitet, z.B. wenn er mit seinem Akkordeon die Spencer Hill Magic Band auf der Bühne begleitet.

The Heyses Brothers - jeweils Do.- So.
The Heyses Brothers - jeweils Do.- So.

Die Zwillinge Dennis und Eric Heyse sind in erster Linie große Fans von Bud Spencer und Terence Hill und bereits seit 2002 auf jedem Festival dabei. Seit 2006 betreiben sie im Internet die Spencer/Hill-Datenbank, die sich mittlerweile zur größten Wissensquelle des Spencer/Hill-Universums entwickelt hat. Für die Festivals der Jahre 2015 bis 2018 organisierten sie zusammen mit Anika und Florian Berg jeweils eine passende Ausstellung zum Thema des Festivals, um den Besucher einen tieferen Einblick in das Leben ihrer Idole zu ermöglichen. Im Jahr 2019 halfen sie bei Konzeption und Aufbau des Terence-Hill-Museums in Lommatzsch und erfüllten diese Aufgabe auch in diesem Jahr als Kuratoren des Bud-Spencer-Museums in Berlin. Außerdem sind die Beiden seit 2019 als Redakteure mitverantwortlich für die Inhalte des Fanmagazins "Double Trouble".